Unsere Geschichte

Vom Beginn bis heute: Was ist in den letzten über 100 Jahren passiert? Hier ein Überblick über die Geschichte der VBK.

1911 September Aufnahme konkreter Verhandlungen mit den Licht- und Wasserwerken Kiel über eine Wasserversorgung in Kronshagen.

1912 Juni Wasserlieferungsvertrag mit den Licht- und Wasserwerken Kiel wird geschlossen.
Juli Stromlieferungsvertrag mit den Licht- und Wasserwerken Kiel wird geschlossen.
September Eine Transformatorenstation wird bei der Volksschule in der Kopperpahler Allee errichtet.
Oktober Kronshagen erhält Strom. In den Straßen Eckernförder Chaussee, Kopperpahler Allee und Kieler Straße werden Freileitungen errichtet.Kronshagen erhält Wasser. In denselben Straßen wird die Wasserrohrleitung verlegt.

1912 bis 1914 Der ortsansässige Elektroinstallateur Heinrich Meyer stellt die Hausanschlüsse an das Stromnetz her.

1921 Mai Ein Großbrand der Tauwerkfabrik E. Diercksen & Co. in der Kieler Straße 59-63 legt die gesamte Stromversorgung lahm.

1926 November Beschluss der Gemeindevertretung das Stromnetz zu verbessern.
Dezember Für Sozial- und Kleinrentner, Wohlfahrtsempfänger und Erwerbslose gewährt die Gemeinde fortan eine Stromverbilligung.

1927 Oktober Die Gemeindevertretung beschließt Teile der Freileitungen durch Erdkabel zu ersetzen bzw. zu überholen.

1928 Juli Die Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft (AEG) erhält den Auftrag die Stromverkabelung auszuführen.
August Beschluss zur Errichtung eines zusätzlichen Transformatorengebäudes in Kopperpahl sowie eines Transformatorenraumes im Keller des Gemeindehauses.
September 40 Lampenkandelaber werden im Zuge der Verkabelung aufgestellt.

1929 Frühjahr Die Verkabelung des Stromnetzes wird abgeschlossen.

1930 November Elektroinstallateur Adolf Begehr übernimmt die Installationsarbeiten im Gemeindegebiet.

1931 Januar Emil Struck ist Werkmeister der Gemeindebetriebe.

1933 Mai Elektromeister Rudolf Meyer erhält die Zulassung in Kronshagen elektrische Arbeiten am Ortsnetz ausführen zu dürfen.

1934 März Gaslieferungsvertrag wird mit der Stadt Kiel geschlossen.

1935 bis 1943 Sukzessiver Ausbau des Strom- und Wassernetzes in Kronshagen in den bestehenden Straßen.

1937 September Für den Bau und den geplanten Betrieb des Marinelazarettes in der Kopperpahler Allee werden erhebliche Strom- und Wassermengen benötigt.

1938 Juli Neuer Stromlieferungsvertrag wird mit der Stadt Kiel geschlossen.

1939 April Friedrich Marquardt wird als Elektromeister von der Gemeinde Kronshagen eingestellt.

1940 Juni Die Versorgungswerke erhalten am Gebäude des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses in der Kopperpahler Allee 7 einen Geräteschuppen.

1940 bis 1945 Durch kriegsbedingte Steigerung des Stromverbrauches werden weitere Transformatorstationen am Heischberg und am Kronskamp mit einer Leistung von 100 bzw. 200 kVA errichtet.

50er Jahre Emil Adam wird Betriebsleiter der Versorgungsbetriebe.

1963 April Der erste Werkstattwagen wird angeschafft.
Frühjahr Bezug des Betriebsgebäudes im Kathweg.

1964 November Das neue Umspannwerk in der Kieler Straße 133 übernimmt den Strom von den Kieler Stadtwerken für Kronshagen.

1968 Januar Lothar Mutschinski wird neuer Betriebsleiter der Versorgungsbetriebe.

1971 bis 1972 Verlegung neuer Versorgungsleitungen im Neubaugebiet "Fußsteigkoppel".

1973 Oktober Der kaufmännische Bereich der Versorgungsbetriebe bezieht neue Diensträume im Dachgeschoss des ehemaligen Gemeindehauses in der Kieler Straße 72.

1975 Januar Die Kopperpahler Allee erhält 52 neue Straßenlampen. Umsetzung der 26 alten Bogenlampen in den Suchsdorfer Weg.
Juni Die letzte Kronshagener Freileitung in der Straße Redder wird durch Erdstromkabel ersetzt.

1978/79 Winter Die Schneekatastrophe sorgt auch in Kronshagen für Beeinträchtigung in der Stromversorgung.

1983 Januar Anbindung an die Euro-Rufzentrale Siegen für Notfälle.

1986 Januar Spatenstich für das Betriebs- und Verwaltungsgebäude der VBK am Kathweg.

1987 April Einweihung des neuen Betriebs- und Versorgungsgebäudes am Kathweg.

1992 Mai Einweihung des Blockheizkraftwerkes (BHKW) im Sportzentrum am Suchsdorfer Weg.

1994 Januar Diplom-Ingenieur Heinz Theede wird neuer Betriebsleiter der Versorgungsbetriebe.

1998 Juni Übernahmevertrag der Gasversorgungsleitungen im Gemeindegebiet wird mit den Stadtwerken Kiel geschlossen.
Juli Umwandlung der Versorgungsbetriebe Kronshagen von einem Eigenbetrieb der Gemeinde Kronshagen in eine selbständige GmbH.
Oktober Betriebsleiter Heinz Theede wird der Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Kronshagen GmbH.
November Erster Aufsichtsratsvorsitzender der VBK GmbH wird Thomas Kahle.

1999 August Beteiligung an der Energie Einkaufs- & Dienstleistungsgesellschaft mbH, Schönkirchen.

2000 Juli Bezug des Erweiterungsbaues der Versorgungsbetriebe in der Kopperpahler Allee 7.

2001 Januar Dieter Enders wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der VBK GmbH.

2002 April Diplom-Ingenieur Joachim Kledtke wird neuer Geschäftsführer der VBK GmbH.

2006 Januar Dr. Roland Kaltefleiter wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der VBK GmbH.

2008 August Gründung der Abrechnungs- und Dienstleistungsgesellschaft „EVU Services GmbH“ mit anderen Schleswig-Holsteinischen Versorgungsbetrieben.
August Beteiligung der VBK an der „Bürgersolar Kronshagen GbR“.

2010 Dezember Kaufvertrag zur Übertragung von Mittelspannungsanlagen im Gemeindegebiet Kronshagen mit der Kieler Stadtwerke AG.

2011 April Dr. Winfried Dittmann wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der VBK GmbH.