Wärmenetz

Den politischen Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit folgend, sah sich 1992 auch die Gemeindevertretung Kronshagen in der Pflicht, einen eigenen energiepolitischen Beitrag zu leisten.

Wir, die Versorgungsbetriebe Kronshagen, derzeit noch Eigenbetrieb, wurden daher mit der Errichtung und Betriebsführung eines Blockheizkraftwerkes (BHKW) im Sportzentrum am Suchsdorfer Weg beauftragt.

Aus dieser Quelle werden heute vorrangig Schulen und andere öffentliche Einrichtungen sowie darüber hinaus auch einzelne private Abnehmer mit Wärme und Warmwasser versorgt. Das BHKW erzeugt mit seinen zwei Modulen (Dieselmotor, Stromgenerator) sowohl Wärme als auch Elektroenergie. Im Jahr 2010 wurden 4.700 MWh Wärme und 1.300 MWh Strom erzeugt. 80 % der Wärmemenge werden an öffentliche Liegenschaften geliefert. Die erzeugte Elektroenergie wird in das Niederspannungsnetz des Versorgungsgebietes eingespeist.

Das Thema Wärmeenergie wird künftig weiter an Bedeutung gewinnen. Es wird deshalb ein neues Wärmekonzept für die Wärmeerzeugung in Kronshagen geben, das für eine Verbesserung der Effizienz und Ökobilanz sowie für eine Vergrößerung der Erzeugungskapazitäten sorgen soll.

Auch für kleinere „Wärmelösungen" sind wir jederzeit offen und unterstützen unsere Kunden bei deren Realisierung. Wir bieten Hauseigentümern, die ihre Wärmeerzeugung erneuern oder auf Erdgas umsteigen möchten, die Möglichkeit, im Rahmen eines Contractings zusammenzuarbeiten. Dies bieten wir auch außerhalb von Kronshagen an.

Das bedeutet konkret: Wir kümmern uns um die technische Ausführung und Finanzierung der Wärmeerzeugung-Heizungsanlage. Die Refinanzierung erfolgt dann über den Wärmepreis innerhalb der vereinbarten Laufzeit.

Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Hand: kein sofortiges Eigenkapital, ein Rundum-sorglos-Paket durch unsere technische Verantwortlichkeit, die Reduzierung der Verbrauchskosten durch eine moderne Erzeugungstechnologie sowie faire und transparente Wärmepreise.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.